Zu "Besuch" bei den Hanson's
Nach Wayne Gretzky die wohl bekanntesten Eishockeyspieler

 

 
 
 
  Berlin / Braunlage, 8. November 2005
geschrieben von: Hübi
 
  Der Kalender zeigte den 8. November 2005 an - der Tag, an dem wir die berühmt berüchtigten Hanson Brüder live erleben werden. Manager, Pauer und ich trafen uns bei Matze und schauten nochmal schnell die schönsten Szenen aus Schlappschuß an (Wem ge'ört die Chief's?). Gegen 13 Uhr machten wir uns erstmal auf den Weg Richtung Braunschweig, wo wir Jeanni einsammelten.  
 

Mit einem "Was macht ihr denn hier?" begrüßte uns in Braunlage dieser "Mitternachts-Schlittenfahrt-auf-dem-Eis" Veranstalter. Danach ging es erstmal ins Stadion-Restaurant, wo wir auch wieder per Handschlag begrüßt wurden. "Spielt ihr etwa mit?" schallte es uns entgegen. Eismeister Uwe gesellte sich später auch noch kurz zu uns.

 
 

   
 

Frisch gestärkt positionierten wir uns nach dem Essen vor dem Eingang zu den Kabinen, um zu schauen wer so alles an Spielern eintrudelt. Es war noch nicht viel los vor der Halle, als plötzlich im Dunklen aus Richtung Parkplatz drei Gestalten mit Trikots unterm Arm auftauchten. Autogrammjäger? Nee, die drei Verrückten aus'm Film... Geduldig schrieben sie Autogramme. Noch schnell ein Foto gemacht; mit Fäuste hoch natürlich.

   
 

 
  Dann ging es ab in die Eishalle. Nur sehr langsam füllte sich diese und auch einige Vertreter der Eiskalten Eltern aus Braunschweig trudelten ein. Ich schätze mal, daß an dem Abend nicht mehr als 500 Zuschauer in der Halle waren. Schade eigentlich...
Beide Mannschaften machten sich warm und nach der Eisbereitung kamen die Hanson's endlich auch auf das gefrorene Glatt; in Jubelpose und mit Folie umgeklebten Händen. Das gehört natürlich dazu, genau wie Dennis Lemieux. Der Torwart aus dem Film. Auch er war auf dem Eis. Aber nur kurz, denn die Schiedsrichter hatten bemerkt, daß der gute Dennis keinen gültigen Spielerpaß besaß. Er durfte nicht spielen...
Vor dem Eröffnungsbully lag dann auch schon ein Schiedsrichter auf dem Eis und die Gebrüder Hanson fanden sich auf der Strafbank wieder. Wurde da etwa noch was wegen dem Spielerpaß geregelt? Man munkelt...
 
 

 
  Es wurden diverse Szenen aus dem Film nachgespielt. So z.B. auch der nette Dreier-Check gegen einen Verteidiger, ab und zu lag ein Gegenspieler einfach plötzlich so auf dem Eis und Penaltys werden bei den Hanson's natürlich zu dritt ausgeführt. Die Jungs haben halt einen eigenen Stil Eishockey zu spielen und Tore zu bejubeln (siehe unten). Manchmal jubeln sie auch, obwohl sie gar keins geschossen haben. Die Schiedsrichter haben dann aber irgendwann ein Einsehen und entscheiden auf Tor. ...oder doch Respekt vor den umklebten Händen?
Dem eigenen Torwart wurde auch gezeigt, wie er zu halten hat. Der scheint es nicht auf Anhieb verstanden zu haben und die Hanson's stellten sich dann selbst ins Tor - zu dritt natürlich...
 
 

 
  Nach 2 Dritteln bekamen die drei Brüder ihre Spieldauer-Disziplinarstrafe, nachdem der eigene Torwart vermöbelt wurde. Anschließend fand noch eine Autogrammstunde statt, wo auch der letzte in der langen Schlange sein Autogramm bekommen hat. Soweit ich das gesehen habe, ist auch so ziemlich jeder per Handschlag begrüßt worden und die Jungs haben gefragt, wie es einem so geht. Tja, kaum haben die Jungs ihre Schlittschuhe aus, können die auch richtig nett sein.
Die Brillen sehen aus der Nähe auch nicht schlecht aus. Bezweifle aber, daß es bei Fielmann solche "Glasbausteine" gibt.
 
 

 
  Gegen 22:15 Uhr machten wir uns langsam auf den Rückweg und lieferten Jeanni wieder zu Hause in Braunschweig ab. (@Micha, Matze, Jeanni und Pauer: Was meint ihr? Wie oft ist diese Ampel kurz nach Braunlage in der einen Woche auf grün gesprungen? 5x, 6x....??? War vielleicht doch 'Verstehen Sie Spaß?')
Wenn man schon mal in Braunschweig ist, liegt es als Devil Duck nahe zu schauen, ob das BB Hotel und Mc Donalds noch stehen. Letzteres sahen wir uns noch kurz von innen an. (Nicht wichtig, wollte es aber mal erwähnen...)
 
  Ein gelungener Tag endete für mich gegen 2 Uhr und alle waren froh die Hanson's einmal live zu erleben.
Vielen Dank auch nochmal an unsere Fotografen Matze und Micha. Letzteren auch fürs Fahren natürlich.
 
  @Pauer und Jeanni: Ihr müsst unbedingt abnehmen. War ganz schön eng auf der Rückbank.